Jahreskreistage

Sonntag 06.02.21   10-13.00 h

Jahreskreisfest Brigid – Lichtfest mit noch mehr „ganz Frau-Sein“

Neubeginn und Visionsstärkung Anmeldung Petra 0179/5003030

Ausgleich 40€

Mit Kundaliniyoga und Meditation, Reflektion geben wir der neuen Vision und Ausrichtung mehr Kraft und Licht

Im Einklang mit der Natur durch das Jahr

Unsere Vorfahren feierten Jahresfeste die verbunden sind mit Himmel und Erde, dem Zyklus der Natur von Pflanzen und Tieren, gleichzeitig beobachteten sie stetig Sonne- und Mondstand, in dem Wissen, dass all diese Bewegungen mit unserem Seelenleben verwoben sind!

Durch regelmäßige Rituale, Meditation, Achtsamkeit in Bezug auf dieses universelle Wissen, können wir den Fluss des Lebens bewusster wahrnehmen und unserer Bestimmung folgen. Wir spüren in der Verbindung der universellen Rhythmen auch wieder unseren eigenen Rhythmus, der uns durch das Leben trägt. Voller Vertrauen können wir verstehen, dass es für alles die richtige Zeit gibt.

Es gibt 8 Jahreskreistage, die diese ständige, rhythmisch, wiederkehrende Veränderungen verdeutlichen.

  1. Brigid-das Lichtfest am 02. Februar

für Neubeginn und Visionssuche

  1. Frühlingstagundnachtgleiche-Frühlingsbeginn am 21. März

Für Gleichgewicht und Wachstumskraft

  1. Betane -das Freudenfest zum 01. Mai

Für Sinnlichkeit und Lebensfreude

  1. Sommersonnenwende -Sommerbeginn am 21. Juni

Höchste Sonnenkraft und Wendepunkt

  1. Lammas-das Schnitterinnenfest, 02.August

Für Ernte und Kräuterweihe

  1. Herbsttagundnachtgleiche-Herbstbeginn am 21 .September

Für Reichtum teilen und Dank

     

  1. Samhain-das Dunkelheitsfest 1.November

Trauern und loslassen

  1. Wintersonnenwende-Winterbeginn am 21. Dezember

Tiefste Dunkelheit und Wiederkehr des Lichts

Brigid – Visionssuche und Neubeginn ( um den 02. Februar)

Die Tage werden wieder länger, schon jetzt können wir die Veränderung wahrnehmen, dass es aufwärtsgeht, heller, klarer wird. Es ist eine reinigende, erfrischende und erneuernde Zeit.

Faschingsbräuche greifen auch oft das Thema auf, die Wintergeister zu vertreiben und die Neue Energie zu begrüßen.

Die Zeit eignet sich, sich zu reinigen und zu erfrischen, Körper und Geist beweglicher zu machen

Themen:

Wovon möchte ich mich reinigen? – Was muss ich Loslassen?

Welcher neue Keim möchte in mir wachsen? –

Visionen und Ziele fürs neue Jahr Was gibt mir Kraft und Energie fürs kommende Jahr?

Frühlingstagundnachtgleiche – Gleichgewicht und Wachstum (21-23.3.)

Die Wärme der Sonne wird allmählich intensiver und es ist länger hell.

Die dunkle Jahreshälfte geht in die helle über. Helligkeit und Dunkelheit halten sich gerade die Waage, befinden sich in Balnce und doch ist es eine spannungsgeladene Zeit. Unaufhaltsam geht es nach diesem Gleichgewichtspunkt weiter in Richtung Wachstum. Die aufsteigende Lebenskraft und Lebensfreude ist jetzt besonders spürbar.

Themen:

Entdecken der eigenen Lebenslust, Reinigung, Wachstum, Bewegung

Evtl. Ernährungsumstellung

Beltane – Freudenfest zum 01.Mai – Sinnlichkeit und Lebensfreude (1. Mai)

Alle Sinne werden in dieser Zeit angesprochen! Es wird wärmer, viele Blumen, Sträucher und Bäume blühen in voller Pracht, so schön anzusehen, wunderbar duftend, und ein junger frischer Geschmack von Kräutern, Vogelstimmen sind deutlicher zu vernehmen und die Sonne wärmt unsere Haut.

Verlockung und Verführung liegen in der Luft.

Themen:

Lebendigkeit, Sinnlichkeit, Liebe, Harmonie, Lebensfreude, Partnerschaft

Sonnwende – Sommerbeginn – Höchste Sonnenkraft und Wendepunkt (21.Juni)

Der längste Tag und die kürzeste Nacht des Jahres sind gleichzeitig Beginn der Umkehrbewegung. Bis dahin wurden die Tage kontinuierlich länger, ab jetzt werden sie wieder kürzer. Wir fühlen uns voller Energie, vitalisiert und angeregt und genießen die Sonne in ihrer größten Kraft.

Aus Blüten reifen Früchte, Obst und Gemüse kann allmählich geerntet werden. Wir genießen die Zeit der Fülle in der Natur.

Themen:

Mütterlichkeit, Verlässlichkeit , Vertrauen, Geborgenheit, Fülle, Nähren und Versorgen

Herbsttagundnachtgleiche – Reichtum teilen und danken

Jetzt ist die helle Jahreshälfte zu Ende und die dunkle Zeit beginnt, wieder sind wir an einem Gleichgewichtspunkt, der Tag ist etwa gleich lange wie die Nacht.

Es wird kühler, wir beginnen uns auf die Dunkelheit einzustellen, in dem wir für den Winter vorsorgen, halten uns wieder mehr im Haus auf. Viele Blumen blühen jetzt noch, andere welken und der goldene Herbst beginnt langsam. Der Unterschied zum Gleichgewichtspunkt im Frühling ist, dass wir spüren, wie genährt und gesättigt wir sind, wie aufgeladen mit Energie und Wärme. Nicht Aufbruch, sondern Dankbarkeit und ein wenig Wehmut sind die Empfindungen. Wir stellen uns auf die innere Welt ein.

Themen:

Bilanz ziehen, neu ordnen, eigene Wünsche, eigenes Tempo, eigene Ziele, integrieren von Widersprüchen

Samhain – Das Dunkelheitsfest in der Nacht zum 01.November -

                 Loslassen und Trauern

Die dunklen Stunden nehmen zu, die Tage werden nicht nur kürzer, sondern auch trüb, unfreundlich, nasskalt. Mit der trüben Novemberzeit beginnt die dunkelste Zeit des Jahres. Wir verbringen viel Zeit in der Wärme im Haus. Dies ist auch die Zeit, in der wir uns mit der Vergänglichkeit, dem Abschiednehmen, Sterben und dem Loslassen beschäftigen.

Themen

Trauer, Leid Schmer, Innenwendung, Tod, Loslassen, Geistwesen, Transformation

Wintersonnenwende – Tiefste Dunkelheit und Wiedergeburt des Lichts

Wir erleben die längste Nacht und den kürzesten Tag des Jahres. Die Sonne ist an ihrem Tiefpunkt angelangt und wechselt die Richtung wieder. Es ist kalt. Wir begegnen der Dunkelheit mit viel Kerzenlicht und Rückzug in der gemütlichen Wärme im Haus. Stille und Besinnlichkeit sind angesagt.

Themen:

Festigkeit und Struktur, ewige Gesetze des Lebens und der Natur, Ganzheitlichkeit, Glauben und Vertrauen, sich Ängsten stellen und das Neue kommen lassen, das Neugeborenwerden

Gemeinsam durch die Schwellenzeit der Rauhnächte mit der Magie der Zahlen und Kundaliniyoga

ONLINE – PAKET
25.12.2020 – 05.01.2021
Täglich 16.30h-18.00h
Ausgleich € 120,--


Die Zeit vom 25.12.-05.01. des neuen Jahres wird als Schwellenzeit bezeichnet und immer mehr Menschen besinnen sich auf diese ursprüngliche Bedeutung und deren Bräuche und Rituale. Seit vielen Jahren nutze ich diese Zeit für mich um das neue Jahr energetisch vorzubereiten und habe schon für mich magische Erfahrungen machen dürfen. In diesem etwas anderen Jahr 2020, in dem es unter anderem ja auch um Sangat, Gemeinschaft, geht, möchte ich, neugierig, mal gemeinsam in und durch diese Zeit mit Euch gehen. Lasst uns die Zeitqualität gemeinsam nutzen und unsere Empfindungen teilen. Gerade nach diesem sehr herausfordernden Jahr können wir in der Gemeinschaft unsere Wurzeln weiter stärken und einen Samen der Liebe für das neue Jahr pflanzen und gedeihen lassen.

Täglich 16.30h – ca. 18.00h findet online eine Einheit statt mit Bewusstwerden der Tagesqualität, mit den Themen in Bezug auf den jeweiligen Monat im neuen Jahr. Wir nutzen die Magie der Zahlen und das Wissen um die 10 Körper für das Vertiefen und ganzheitliche Zusammenhänge zu erfahren.Die Einheiten werden per Video aufgenommen, wenn Du an einem Abend nicht dabei sein kannst, dann werde ich die Aufnahme verschicken.

Gemeinsam bewusst in die Vorweihnachtszeit Mit Kundaliniyoga und Meditation Wahrnehmung der momentanen Zeitqualität in Vorbereitung auf die Rauhnächte mit persönlichen und kollektiven Themen

Samstag 05.12.2020 (auch parallel online möglich)
Von 10.00h – 13.00 h
Ausgleich: 40,--
Schlossberg-Akademie, Ottenburg
Schlossberg 1

Wir bereiten uns auf die Tage der Veränderung und die Bedeutung des Wesens des Lichts in der Dunkelheit vor mit Inspirationen von Jeanne Ruland in Verbindung mit unseren Möglichkeiten des Bewusstwerdens mit Kundalini-Yoga und Meditation.

Ich freue mich auf unser Zusammenkommen