top of page

Jahreskreisfeste

Im Einklang mit der Natur durch das Jahr

Unsere Vorfahren feierten Jahresfeste die verbunden sind mit Himmel und Erde, dem Zyklus der Natur von Pflanzen und Tieren, gleichzeitig beobachteten sie stetig Sonne- und Mondstand, in dem Wissen, dass all diese Bewegungen mit unserem Seelenleben verwoben sind!

Durch regelmäßige Rituale, Meditation, Achtsamkeit in Bezug auf dieses universelle Wissen, können wir den Fluss des Lebens bewusster wahrnehmen und unserer Bestimmung folgen. Wir spüren in der Verbindung der universellen Rhythmen auch wieder unseren eigenen Rhythmus, der uns durch das Leben trägt. Voller Vertrauen können wir verstehen, dass es für alles die richtige Zeit gibt.

 

Es gibt 8 Jahreskreistage, die diese ständige, rhythmisch, wiederkehrende Veränderungen verdeutlichen.

 

  1. Brigid-das Lichtfest am 04. Februar - für Neubeginn und Visionssuche Jahreskreistag Lichtfest
    Vision – Neubeginn
    Vertraue Deiner INTUITION
    der Sprache des Göttlichen in Dir

Jahreskreistag Lichtfest

Vision – Neubeginn

Vertraue Deiner

INTUITION

der Sprache des Göttlichen in Dir

 

Eine entwickelte Intuition ist das Ergebnis, der Segen des Yoga, die Sprache des Göttlichen in uns. Sie lässt uns das unsichtbare sehen, sie ist immer da. Sie steht am Anfang unseres spirituellen Weges, wenn wir das erste Mal feststellen, dass es kein Zufall ist, was uns passiert. Und sie begleitet uns als beste Gefährtin, sie ist die größte menschliche Gabe, weil sie uns erst zu Menschen macht.

(Sat Hari Singh „das Herz des Yoga“)

 

Ein paar Stunden nur für Dich! Die Zeitqualität um den Jahreskreistag Lichtfest (oder Imbolc, was soviel heißt, wie im Bauch), lädt Dich ein,  zu visionieren und den Samen zu nähren, wachsen zu lassen, der Deinen Wesenskern zum Ausdruck bringen.

Dazu dient Dir die Verbindung zu Deiner Intuition.

Wir geben Raum für Yoga, Reflektion, Meditation und Stille, um diese Verbindung zu erfahren und das Vertrauen darin zu stärken und zu verankern.

 

Sonntag 04.02.24, 11-17.30h, Ausgleich 80€ bei Anmeldung bis 06.01.24, danach 95,--

Fürholzen Gemeindehaus

Anmeldung:  

Sibylle Rößl, 0176/31444746, www.yoga-healing-freising.de

Petra Albus, 0179/5003030, www.petra-albus.de


Eine entwickelte Intuition ist das Ergebnis, der Segen des Yoga, die Sprache des Göttlichen in uns. Sie lässt uns das unsichtbare sehen, sie ist immer da. Sie steht am Anfang unseres spirituellen Weges, wenn wir das erste Mal feststellen, dass es kein Zufall ist, was uns passiert. Und sie begleitet uns als beste Gefährtin, sie ist die größte menschliche Gabe, weil sie uns erst zu Menschen macht. (Sat Hari Singh „das Herz des Yoga"

Ein paar Stunden nur für Dich! Die Zeitqualität um den Jahreskreistag Lichtfest (oder Imbolc, was soviel heißt, wie im Bauch), lädt Dich ein,  zu visionieren und den Samen zu nähren, wachsen zu lassen, der Deinen Wesenskern zum Ausdruck bringen.
Dazu dient Dir die Verbindung zu Deiner Intuition.

Wir geben Raum für Yoga, Reflektion, Meditation und Stille, um diese Verbindung zu erfahren und das Vertrauen darin zu stärken und zu verankern.

Sonntag 04.02.24, 11-17.30h, Ausgleich 80€ bei Anmeldung bis 06.01.24, danach 95,--
Fürholzen Gemeindehaus
Anmeldung:  Sibylle Rößl, 0176/31444746, www.yoga-healing-freising.de
Petra Albus, 0179/5003030, www.petra-albus.de

  1. Frühlingstagundnachtgleiche-Frühlingsbeginn am 21. März - Für Gleichgewicht und Wachstumskraft

  2. Beltane -das Freudenfest zum 01. Mai - Für Sinnlichkeit und Lebensfreude

  3. Sommersonnenwende -Sommerbeginn am 21. Juni -Höchste Sonnenkraft und Wendepunkt

  4. Lammas-das Schnitterinnenfest, 02.August -Für Ernte und Kräuterweihe

  5. Herbsttagundnachtgleiche-Herbstbeginn am 21 .September - Für Reichtum teilen und Dank

  6. Samhain-das Dunkelheitsfest 1.November - Trauern und loslassen

  7. Wintersonnwende - die tiefste Nacht des Jahres - Tiefste Dunkelheit und Wiedergeburt des Lichts

 

Brigid – Visionssuche und Neubeginn ( um den 02. Februar)

Die Tage werden wieder länger, schon jetzt können wir die Veränderung wahrnehmen, dass es aufwärtsgeht, heller, klarer wird. Es ist eine reinigende, erfrischende und erneuernde Zeit.

Faschingsbräuche greifen auch oft das Thema auf, die Wintergeister zu vertreiben und die Neue Energie zu begrüßen.

Die Zeit eignet sich, sich zu reinigen und zu erfrischen, Körper und Geist beweglicher zu machen

Themen:

Wovon möchte ich mich reinigen? – Was muss ich Loslassen?

Welcher neue Keim möchte in mir wachsen? –

Visionen und Ziele fürs neue Jahr Was gibt mir Kraft und Energie fürs kommende Jahr?

 

Frühlingstagundnachtgleiche – Gleichgewicht und Wachstum (21-23.3.)

Die Wärme der Sonne wird allmählich intensiver und es ist länger hell.

Die dunkle Jahreshälfte geht in die helle über. Helligkeit und Dunkelheit halten sich gerade die Waage, befinden sich in Balnce und doch ist es eine spannungsgeladene Zeit. Unaufhaltsam geht es nach diesem Gleichgewichtspunkt weiter in Richtung Wachstum. Die aufsteigende Lebenskraft und Lebensfreude ist jetzt besonders spürbar.

Themen: Entdecken der eigenen Lebenslust, Reinigung, Wachstum, Bewegung, evtl. Ernährungsumstellung

 

Beltane – Freudenfest zum 01.Mai – Sinnlichkeit und Lebensfreude (1. Mai)

Alle Sinne werden in dieser Zeit angesprochen! Es wird wärmer, viele Blumen, Sträucher und Bäume blühen in voller Pracht, so schön anzusehen, wunderbar duftend, und ein junger frischer Geschmack von Kräutern, Vogelstimmen sind deutlicher zu vernehmen und die Sonne wärmt unsere Haut.

Verlockung und Verführung liegen in der Luft.

Themen: Lebendigkeit, Sinnlichkeit, Liebe, Harmonie, Lebensfreude, Partnerschaft

 

Sommersonnwende – Sommerbeginn – Höchste Sonnenkraft und Wendepunkt (21.Juni)

Der längste Tag und die kürzeste Nacht des Jahres sind gleichzeitig Beginn der Umkehrbewegung. Bis dahin wurden die Tage kontinuierlich länger, ab jetzt werden sie wieder kürzer. Wir fühlen uns voller Energie, vitalisiert und angeregt und genießen die Sonne in ihrer größten Kraft.

Aus Blüten reifen Früchte, Obst und Gemüse kann allmählich geerntet werden. Wir genießen die Zeit der Fülle in der Natur.

Themen: Mütterlichkeit, Verlässlichkeit , Vertrauen, Geborgenheit, Fülle, Nähren und Versorgen

 

Herbsttagundnachtgleiche – Reichtum teilen und danken

Jetzt ist die helle Jahreshälfte zu Ende und die dunkle Zeit beginnt, wieder sind wir an einem Gleichgewichtspunkt, der Tag ist etwa gleich lange wie die Nacht.

Es wird kühler, wir beginnen uns auf die Dunkelheit einzustellen, in dem wir für den Winter vorsorgen, halten uns wieder mehr im Haus auf. Viele Blumen blühen jetzt noch, andere welken und der goldene Herbst beginnt langsam. Der Unterschied zum Gleichgewichtspunkt im Frühling ist, dass wir spüren, wie genährt und gesättigt wir sind, wie aufgeladen mit Energie und Wärme. Nicht Aufbruch, sondern Dankbarkeit und ein wenig Wehmut sind die Empfindungen. Wir stellen uns auf die innere Welt ein.

Themen: Bilanz ziehen, neu ordnen, eigene Wünsche, eigenes Tempo, eigene Ziele, integrieren von Widersprüchen

 

Samhain – Das Dunkelheitsfest in der Nacht zum 01.November - Loslassen und Trauern

Die dunklen Stunden nehmen zu, die Tage werden nicht nur kürzer, sondern auch trüb, unfreundlich, nasskalt. Mit der trüben Novemberzeit beginnt die dunkelste Zeit des Jahres. Wir verbringen viel Zeit in der Wärme im Haus. Dies ist auch die Zeit, in der wir uns mit der Vergänglichkeit, dem Abschiednehmen, Sterben und dem Loslassen beschäftigen.

Themen: Trauer, Leid Schmer, Innenwendung, Tod, Loslassen, Geistwesen, Transformation

Aktuelle Termine

hier

Es freut sich
Petra Albus 0179/5003030

www.petra-albus.de

bottom of page